Glätte-Unfälle in NRW

Glätte-Unfälle in NRW

  • Feuchte Straßen + niedrige Temperaturen: Glätte
  • Unfälle vor allem in Ostwestfalen und im Sauerland
  • Schwerer Unfall mit Kehrmaschine

Das erste Mal in diesem Herbst war es am Mittwochmorgen (13.11.2019) auf den Straßen richtig glatt. In Ostwestfalen und im Sauerland kam es zu glättebedingten Verkehrsunfällen mit Verletzten.

Kehrmaschine rutscht in Gegenverkehr

Glatteisunfall

Ein Autofahrer wurde in Bielefeld schwer verletzt, nachdem sein Wagen auf spiegelglatter Fahrbahn in einer Kurve ins Schleudern, prallte gegen eine Lärmschutzwand, überschlug sich und verletzte sich schwer. Ebenfalls in Bielefeld ereignete sich ein schwerer Unfall mit einer Kehrmaschine. Das Einsatzfahrzeug rutschte in den Gegenverkehr stieß mit einem Lastwagen zusammen. Dabei wurde der Fahrer der kleinen Kehrmaschine schwer verletzt.

Darum schadet Streusalz

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 01.02.2019 05:30 Min. Verfügbar bis 01.02.2024 WDR 5 Von Anne Preger

Download

Auch in Südwestfalen war es am Morgen glatt: Die Polizei im Hochsauerland registrierte vier Verkehrsunfälle mit vier leicht verletzten Personen und twitterte: "Es ist sehr glatt. Fahrt vorsichtig." Im Hochsauerlandkreis war der Winterdienst im Einsatz.

Keine Probleme auf den Autobahnen

Das WDR-Verkehrsstudio verzeichnete insgesamt nur wenig Unfälle. "Wir haben den Eindruck, die Autofahrer waren gut vorbereitet auf das Wetter. Auch von den Autobahnen haben wir keine Informationen über Glätte", sagte ein Sprecher.

Keine Rufbereitschaft auf kleineren Straßen

Auf den Bundes- und Landesstraßen hat der Winterdienst eine Rufbereitschaft. Alle anderen Straßen müssten lediglich zwischen sechs und 22 Uhr befahrbar sein, erklärt ein Sprecher von Straßen.NRW. Deswegen gebe es nachts keine gestreuten Straßen, es sei denn der Streudienst werde vorher angefordert.

Glätte kann auch in der kommenden Nacht nicht ausgeschlossen werden

Auch in der Nacht auf Donnerstag sind glatte Straßen vereinzelt möglich. "Generell nimmt aber die Bewölkung zu und die Temperaturen liegen flächendeckend über null Grad. Wo der Wind einschläft und es aufklart, kann es aber örtlich glatt werden", sagte Meteorologe Rainer Buchhop dem WDR. "Das ist am ehesten wieder in Ostwestfalen und im nördlichen Sauerland der Fall - vielleicht auch im Siebengebirge."

Straßen.NRW appelliert an die Autofahrer, jederzeit mit Glätte zu rechnen. "Das gilt insbesondere für die Morgenstunden. Vor allem aber auf Brücken besteht die Gefahr von plötzlich auftretender Glätte. Hier ist besondere Vorsicht geboten", sagte Michael Demling vom Bereich Winterdienst.

Stand: 13.11.2019, 13:49