Siegener Recyclingfirma muss Gestank reduzieren

Jahrelange Belästigung durch Gestank 03:18 Min. Verfügbar bis 21.11.2020

Siegener Recyclingfirma muss Gestank reduzieren

Von Mike Külpmann

  • Anwohner in Siegen leiden unter üblen Gerüchen
  • Müllentsorger als Verursacher erkannt
  • Bezirksregierung Arnsberg schreitet ein

Anwohner des Siegener Leimbachtals wehren sich gegen extreme Geruchsbelästigungen durch ein Entsorgungsunternehmen an der Siegener Leimbachstraße, unter denen sie seit Jahren leiden. Wegen zahlreicher Beschwerden wurde die Bezirksregierung in Arnsberg aktiv.

Nach Angaben der Bezirksregierung werden in der Niederlassung des Entsorgungs- und Recyclingunternehmens Remondis flüssige Abfälle chemisch behandelt und anschließend in das Kanalnetz zur Kläranlage der Stadt Siegen weitergeleitet.

Provisorisch abgedeckt

Remondis Gelände, fotografiert durch einen Zaun

Das Remondis Firmengelände

Vorher würden die Flüssigleiten in Betonbecken auf dem Firmengelände im Freien zwischengelagert und nur provisorisch abgedeckt. Hier entständen die Gerüche, so die Bezirksregierung.

Die Bezirksregierung verhängte bereits im Sommer eine Ordnungsverfügung gegen das Unternehmen. In der Ordnungsverfügung wird Remondis aufgefordert,  die Becken besser abzudichten und eine "qualifizierte" Abluftreinigungsanlage zu installieren.

Filteranlage eingebaut

Nach telefonischer Auskunft von Remondis ist das bereits im Oktober geschehen, obwohl man gegen die Verfügung geklagt habe. Die Bezirksregierung bestätigte auf Anfrage, dass eine Filteranlage eingebaut ist. Man werde in einigen Monaten dann kontrollieren, ob sie auch funktioniert.

Anwohner skeptisch

Markus Harth und  Bettina Linde stehen auf dem Balkon

Markus Harth wohnt in der Nähe des Firmengeländes.

Ob es jetzt nicht mehr stinkt – das beurteilen die Anwohner des Leimbachtals unterschiedlich. Markus Harth wohnt rund 300 Meter von Remondis entfernt. Seit Jahren hat er sich wegen der Gerüche beschwert. In den vergangenen Woche sei es allerdings besser geworden.

Paula Böhmer arbeitet in unmittelbarer Nachbarschaft zu Remondis. Sie und ihre Kollegen klagten erst vergangene Woche wieder über beißenden Gestank.

Stand: 21.11.2019, 13:24