Zwei Menschen in Iserlohn erstochen: Geständnis

Ermittlungen nach Tötungsdelikt in Iserlohn 02:34 Min. Verfügbar bis 19.08.2020

Zwei Menschen in Iserlohn erstochen: Geständnis

  • Ehemann gesteht Messerangriff
  • Frau und Lebensgefährten erstochen
  • Vermutetes Motiv: Eifersucht

Die Staatsanwaltschaft hat weitere Hintergründe zu dem Messerangriff am Samstag (17.08.2019) am Bahnhof in Iserlohn ermittelt.

Der Tatverdächtige habe gestanden, seine Ehefrau und deren neuen Lebensgefährten erstochen zu haben, sagte Staatsanwalt Nils Warmbold am Montag (19.08.2019) der WDR Lokalzeit Südwestfalen.

Als Motiv vermutet er Eifersucht. Die Frau sei zuvor zwischenzeitlich im Frauenhaus in Iserlohn untergebracht worden. Sie hatte ein zwei Monate altes Baby. Vater des Kindes ist vermutlich ihr ebenfalls erstochener Lebensgefährte.

Foto eines Opfers verbreitet

Inzwischen wird in den sozialen Medien und über Messenger-Dienste ein Foto eines der Opfer verbreitet. Laut Polizei hat es ein Unbekannter gemacht und veröffentlicht.

"Das Vorgehen des Täters und all jener, die das Bild weiterverbreiten, ist abscheulich, pietätlos und wird von der Polizei nicht toleriert", teilte die Polizei in Iserlohn mit. Sie habe Ermittlungen eingeleitet, um die Identität des Urhebers zu klären.

Nutzern, die das Foto erhalten, empfiehlt sie dringend, es umgehend zu löschen.

Stand: 19.08.2019, 14:47