Kreis Soest: Radiologen gestehen Abrechnungsbetrug

Kontrastmittel bei Röntgenaufnahme

Kreis Soest: Radiologen gestehen Abrechnungsbetrug

  • 1,6 Millionen Euro falsch abgerechnet
  • Geständnis vor Gericht
  • Soester Radiologen zahlen Geld zurück

Zwei angeklagte Radiologen aus dem Kreis Soest Soest haben im Betrugsprozess am Landgericht Arnsberg am Mittwoch (15.01.2020) ein Geständnis abgelegt. Sie sollen bei der Kassenärztlichen Vereinigung 1,6 Millionen Euro falsch abgerechnet haben.

Wie sie das gemacht haben, erklärten sie vor Gericht: Wenn ein Arzt in der Praxisgemeinschaft sein Kassen-Budget ausgeschöpft hatte, wurden seine Leistungen über das Budget anderer Ärzte abgerechnet.

Kein Nachteil für Patienten

So geschah es auch mit jungen, angestellten Ärzten, die teilweise noch gar keine Zulassung der Ärzte-Vereinigung hatten. Fachlich sei aber alles in Ordnung gewesen, Patienten sei kein Nachteil entstanden, sagten die Angeklagten.

Sie haben die 1,6 Millionen Euro inzwischen zurückgezahlt und wollen eine Geldstrafe von 500.000 Euro akzeptieren, wenn sie mit einer Bewährungsstrafe davonkommen.

Stand: 15.01.2020, 17:09