Schüler-Rangerausbildung in zwei Naturparks

Rothaargebirge

Schüler-Rangerausbildung in zwei Naturparks

  • Mini-Rangerausbildung in zwei Naturparks
  • Land NRW fördert das Projekt
  • Kindern soll Natur nähergebracht werden

Die Naturparks Rothaargebirge und Arnsberger Wald haben sich zusammengeschlossen und wollen gemeinsam Schüler zu Rangern ausbilden. Die Rangerausbildung ist Teil eines Projekts, für das die beiden Naturparks 242.000 Euro vom Land erhalten haben, wie am Mittwoch (12.12.2018) bekannt wurde.

Ziel ist es, Grundschulkindern die Natur näherzubringen. Die Chefs der Parks sagen, dass Kinder immer weniger über die Natur wissen. Sie müssten sie wieder entdecken. Dazu dienen Naturcamps oder Orte in den Parks, wo Kinder mit Holz, Pflanzen, Boden und Wasser spielen und experimentieren können.

Schüler sollen Mini-Ranger werden

Einige von ihnen sollen zu Mini-Rangern ausgebildet werden. Sie könnten dann andere Grundschüler begeistern und anleiten. Das gesamte Projekt wird von der Uni Siegen pädagogisch begleitet. Es war das erste Mal, dass sich zwei Naturparks mit einem gemeinsamen Projekt um Fördergelder bemüht hatten.

Stand: 12.12.2018, 12:32

Weitere Themen