Geldautomat in Dülmen gesprengt

Gesprengter Geldautomat in Eingangshalle

Geldautomat in Dülmen gesprengt

  • Explosion in Verbrauchermarkt
  • Gebäude ist stark beschädigt
  • Unbekannte Täter sind flüchtig

In Dülmen (Kreis Coesfeld) haben Unbekannte am frühen Sonntagmorgen (20.10.2019) einen Geldautomaten gesprengt. Der Automat befand sich in der Eingangshalle eines Supermarktes. Durch die Explosion wurden die Halle, ein Friseursalon und eine Bäckerfiliale schwer beschädigt. Die Supermarktdecke ist teilweise abgebrochen.

Die Spurensicherung ist inzwischen abgeschlossen. Die Polizei musste damit warten, bis ein Statiker den Vorraum des Verbrauchermarktes untersucht hatte.

Explosion verursacht hohen Sachschaden

Polizei hat Markt abgesperrt

Die Polizei hat den Markt wegen Einsturzgefahr abgesperrt

Bei der Explosion ist ein hoher Gebäudeschaden entstanden. "Insgesamt dürfte sich der Schaden nach erster vorsichtiger Schätzung mindestens im sechsstelligen Eurobereich beziffern", so die Kreispolizei Coesfeld.

Wie viel Geld sich bei der Explosion im Geldautomaten befunden hat und wie viel die Täter erbeuten konnten, kann die Polizei noch nicht sagen. Die Sparkasse Westmünsterland hat bereits eine Belohnung zur Ergreifung der Täter von 5.000 Euro ausgesetzt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Polizei setzte Hubschrauber ein

Nach Polizeiangaben flüchteten in der Nacht drei Männer mit einem Audi vom Parkplatz des Supermarktes. Zwei der Männer waren schwarz gekleidet und mit Sturmhauben maskiert, der dritte wartete im Fluchtwagen. Obwohl die Polizei bei der Fahndung einen Hubschrauber eingesetzt hat, konnten die Männer entkommen.

Stand: 21.10.2019, 20:00