Geiselnehmer in Lengerich festgenommen

Geiselnehmer in Lengerich festgenommen

  • Mann nimmt 45 Geiseln
  • Polizei überwältigt Täter
  • Motivlage ist unklar

Eine Spezialeinheit der Polizei hat am Montagabend (07.01.2019) eine Geiselnahme in Lengerich beendet. Ein 25-jähriger Mann war dort um 17.14 Uhr in eine Turnhalle eingedrungen, in der 43 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren mit zwei Betreuerinnen Einradfahren trainierten.

Der Mann "drohte damit, in der Halle deponierte Sprengsätze zu zünden", so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. "Nach einigen zusammenhanglosen Forderungen ließ der Täter zunächst die Kinder und Jugendlichen gehen." Kurze Zeit später wurden auch die beiden 23 Jahre alten Betreuerinnen freigelassen. Alle blieben unverletzt, so die Staatsanwaltschaft.

Festnahme durch Spezialeinheit

Um 18.20 Uhr überwältigte dann eine Spezialeinheit der Polizei den Mann im Eingangsbereich der Turnhalle. Bei der Festnahme habe er keine Waffe bei sich gehabt, Spürhunde suchten die Halle nach Sprengstoff ab, wurden aber nicht fündig.

Erkenntnisse über ein Motiv des Täter gibt es nach Angaben der Staatsanwaltschaft bislang nicht, es gebe aber Hinweise auf eine psychische Erkrankung des 25-Jährigen aus dem Kreis Steinfurt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Opferschützer kümmern sich

Die Kinder und Jugendlichen wurden zunächst in einem benachbarten Baumarkt betreut und anschließend in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Am Dienstag wollen sich Opferschützer der Polizei um die Betroffenen kümmern und bei Bedarf auch schnelle Hilfe von Seelsorgern oder Psychologen vermitteln.

Stand: 08.01.2019, 10:51