Verl: 80 gefälschte Pässe in einem Jahr

Passverlängerung

Verl: 80 gefälschte Pässe in einem Jahr

  • 80 gefälschte Pässe in Verl erkannt
  • EU-Ausweis für Arbeitserlaubnis notwendig
  • Mitarbeiter werden geschult

In Verl (Kreis Gütersloh) wurden seit 2017 80 gefälschte Pässe erkannt. Pässe aus EU-Staaten, wie zum Beispiel Rumänien, werden vor allem nachgemacht. Bürger der EU dürfen in Deutschland arbeiten und erhalten eine Steuernummer. Dafür müssen sich die Menschen zunächst mit Ausweis im Bürgerbüro melden. Dementsprechend attraktiv sind die Ausweise auch für Menschen, die eigentlich keine Arbeitserlaubnis bekommen können, weil sie nicht aus einem EU-Land kommen.

Schulungen und Prüfgeräte, um Fälschungen zu erkennen

Mittlerweile erhalten Angestellte sogar Schulungen von Fälschungsexperten, wie zum Beispiel am Mittwoch (09.10.2019) in Minden. In einigen Städten, wie Herford, ist man froh über ein spezielles Gerät, das hilft Fälschungen zu erkennen. Die falschen Dokumente bekommen die illegalen Zuwanderer unter anderem über das Internet

Für unsere Ausreise mussten wir die Pässe fälschen Kindheit im Krieg 13.08.2019 Verfügbar bis 30.12.2099 WDR.de

Stand: 09.10.2019, 08:39