Gefälschte Impfausweise in Südwestfalen

Gefälschte Impfausweise in Südwestfalen Verfügbar bis 22.09.2022

Gefälschte Impfausweise in Südwestfalen

Von Heike Braun

In Südwestfalen sind mehrere Menschen aufgefallen, die sich mit einem gefälschten gelben Impfausweis einen digitalen Impfpass erschleichen wollten.

Im Märkischen Kreis gab es gleich drei Betrugsversuche: In Lüdenscheid zeigten zwei Männer dilettantisch gefälschte Impfbücher vor und wollten dafür einen digitalen Impfpass haben.

Der falsche Arztstempel und wackelige Deckblätter fielen in der Apotheke sofort auf. Eine Frau aus Iserlohn hatte die Chargennummer eines Herstellers gefälscht. Auch diese Manipulation flog auf.

Impfausweis-Fälscher werden angezeigt

Auch in Lennestadt im Kreis Olpe versuchte ein 31-jähriger Mann mit einem gefälschten Ausweis an den beliebten QR-Code zu kommen. "Die Zahl der Fälschungen ist noch im zweistelligen Bereich", so Hannah Barkhoff vom Apothekerverband Westfalen-Lippe. Das Apothekenpersonal sei aber hoch sensibilisiert und zeige die Fälscher an.

Hohe Geldbußen oder Freiheitsstrafen

Auch in Siegen wurden erst kürzlich zwei Impfpass-Fälschungen aufgedeckt. "Wer einen Impfpass fälscht, begeht Urkundenfälschung", warnt Niklas Zankowski von der Kreispolizei Siegen-Wittgenstein. Dafür kann es hohe Geldbußen oder sogar Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren geben.

"Bei Flugreisen fallen gefälschte QR-Codes schnell auf", so die Kreispolizeibehörden. Die Bundespolizei erkenne zum Beispiel gefälschte Chargennummern sofort.

Stand: 22.09.2021, 14:48