Gedenkgottesdienst nach Unglück bei Backesfest

Gedenkstätte in Alchen

Gedenkgottesdienst nach Unglück bei Backesfest

  • Hunderte gedenken in Freudenberg der Opfer des Fest-Unglücks
  • Pfarrer: "Wir sind andere geworden"
  • Bürgermeisterin dankt Helfern

Hunderte Menschen haben sich am Sonntag (15.09.2019) in der evangelischen Kirche Alchen im Siegerland zusammengefunden, um der Opfer des Unglücks beim Backesfest vor einer Woche zu gedenken.

"Die Erschütterung vom vergangenen Sonntag hat unsere Welt hier verändert", sagte Pfarrer Oliver Günther in seiner Predigt. "Wir sind andere geworden. Nichts ist mehr wie es war." Die Menschen müssten mit dem Unsagbaren weiter leben und weinten Tränen des Leidens, des Schocks, der Verzweiflung und der Ohnmacht, aber auch Tränen der Solidarität und der Hoffnung.

Stichflamme hatte 67-Jährige getötet

Die Unglücksstelle

Die Unglücksstelle auf dem Dorffest

Beim traditionellen "Backesfest" in Alchen, einem 1.900-Einwohner-Stadtteil von Freudenberg, war laut Polizei eine große doppelwandige Bratpfanne aufgeplatzt und Öl in die Gasflamme gelangt. Durch die Explosion und eine große Stichflamme wurden die umstehenden Menschen verletzt. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich dort mehr als hundert Menschen auf. Eine 67-jährige Frau starb an ihren Verletzungen.

Pfarrer: "Wir sind Alchen"

Durch das Unglück rücke das Dorf zusammen und es gebe viel Anteilnahme, Solidarität und Menschlichkeit, sagte Pfarrer Günther laut Redetext. "Wir sind Alchen - überall - und stehen zusammen."

Dank an Retter

Die Freudenberger Bürgermeisterin Nicole Reschke und der Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, Andreas Müller (beide SPD), dankten den Ersthelfern und Rettungskräften sowie Feuerwehr und Polizei für ihren schnellen und professionellen Einsatz. Auch Seelsorger und viele ehrenamtliche Helfer sowie Ärzte und Pfleger hätten ihr Möglichstes getan. Reschke nannte es besonders wertvoll, dass die evangelische Gemeinde ihre Kirche als Raum für Trauer und Verarbeitung geöffnet habe, "an dem wir Fragen stellen dürfen und Halt erfahren".

Stand: 15.09.2019, 10:53