Autobahnkapelle Gescher: Gedenken an Straßenwärter

Ein Kondolenzkranz mit der Aufschrift "Den verunglückten Straßenwärterinnen"

Autobahnkapelle Gescher: Gedenken an Straßenwärter

  • Gefährlicher Job am Straßenrand
  • Gedenkfeier für verunglückte Straßenwärter
  • Aufruf zu Rücksichtnahme und Respekt

An der Autobahnkapelle bei Gescher wurde am heutigen Buß- und Bettag (20.11.) der verunglückten Straßenwärter gedacht. Zehn Mitarbeiter von Straßen NRW sind in diesem Jahr bereits bei Unfällen im Dienst verletzt worden.

Die Gefahren für Arbeiter auf den Straßen sei trotz moderner Sicherungssysteme unverändert hoch, hieß es bei der Kranzniederlegung. In den letzten 25 Jahren sind in NRW 19 Straßenwärter tödlich verletzt worden.

Respekt statt Beschimpfungen gefordert

Viele Menschen zum Teil in Straßenarbeiterkleidung stehen gedenkend auf einem Platz.

Straßen-NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek fordert bei der Gedenkfeier Rücksichtnahme und Respekt ein. Oft würden würden Straßenwärter an Baustellen beschimpft oder mit Gegenständen beworfen.

Stand: 20.11.2019, 13:47