Warendorf erhöht die Gebühren für Außengastronomie

Tische und Stühle auf einem Platz

Warendorf erhöht die Gebühren für Außengastronomie

  • Lange Suche nach Kompromiss
  • Gebühren über dem NRW-Schnitt
  • Gastronomen sind empört

Die Restaurants und Cafes am Marktplatz in Warendorf müssen künftig höhere Gebühren für ihre Außengastronomie zahlen. Der Rat hat Donnerstagabend (21.02.2019) beschlossen, den Betrag von 3,50 Euro auf 4,80 Euro pro Quadratmeter monatlich anzuheben.

Ursprünglich 6 Euro Erhöhung geplant

Der Entscheidung war eine lange Diskussion voraus gegangen. Ursprünglich hatte die Stadt eine Gebührenerhöhung auf 6 Euro für den Quadratmeter vorgesehen - und damit eine Anhebung um rund 70 Prozent. Die CDU-Fraktion schlug schließlich den Kompromiss von 4,80 Euro vor. SPD, Freie Wähler und Grüne schlossen sich dem an. Die Gastwirte reagierten empört und wollen nun prüfen, ob sie gegen das Gebühren-Plus klagen können.

Im Schnitt zahlen Wirte in NRW weniger

Die durchschnittliche Gebühr für die Nutzung öffentlichen Raumes durch die Gastronomie liegt in NRW für Städte mit 60 000 Einwohnern bei 3,70 Euro.

Stand: 22.02.2019, 08:05