Nach Nazi-Parolen: TuS Holzhausen meldet Mannschaft ab

Amateurfussball: Fussballspiel

Nach Nazi-Parolen: TuS Holzhausen meldet Mannschaft ab

  • Gesamtvorstand trifft Entscheidung
  • Trainer ist freigestellt
  • Staatsanwaltschaft ermittelt

Nach dem Rufen von Nazi-Parolen in der Sportumkleide hat der TuS Holzhausen/Porta im Kreis Minden-Lübbecke seine komplette 1. Fußball-Mannschaft vom Spielbetrieb aus der Kreisliga abgemeldet. Das hat der Verein am Wochenende (07.09.2019) auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben.

"Sieg Heil"-Rufe

Vergangene Woche (04.09.2019) war ein Video aufgetaucht, dass während der Aufstiegsfeier im Mai 2019 aufgezeichnet wurde. Darauf ist zu sehen, dass einige Spieler mehrfach "Sieg Heil" rufen. Der Vorstand des TuS Holzhausen hatte angekündigt, die betreffenden Spieler aus dem Verein zu werfen.

Trainer freigestellt

Nun geht der Verein noch einen Schritt weiter. In der Erklärung heißt es: "Veranlasst durch das nicht zu tolerierende Fehlverhalten Einzelner hat der Gesamtvorstand auf Basis des Ethik-Kodex des DFB beschlossen, die 1. Mannschaft mit sofortiger Wirkung vom laufenden Spielbetrieb zurückzuziehen. Der Trainer ist von seinen Aufgaben im Verein freigestellt."

Der Schritt die ganze Mannschaft abzumelden ist aus Sicht des Verein nötig, weil sich diejenigen, die bei der Aufstiegsfeier im Mai in der Umkleide laut "Sieg Heil" gerufen haben, nicht gemeldet haben. Auf dem Video ist dies nicht eindeutig zu erkennen.

In dem Fall ermittelt auch der Staatsschutz.

Stand: 09.09.2019, 09:42