Bünde: Verurteilung nach Fußball -Foul

Knie eines am Boden liegenden Fußballspielers

Bünde: Verurteilung nach Fußball -Foul

  • Vorsätzlicher Tritt gegen Knie
  • Knochenbruch und Bänderrisse
  • Urteil: Neun Monate Haft auf Bewährung und Wiedergutmachung

Neun Monate auf Bewährung und 5.000 Euro Wiedergutmachung: Zu dieser Strafe ist ein Bünder Fußballspieler verurteilt worden, weil er einen Gegenspieler krankenhausreif getreten hatte. Nach Zeugenaussagen war der Angreifer nach einer verbalen Auseinandersetzung auf seinen Widersacher zugerannt und hatte mit Wucht gegen dessen Knie getreten.

Richter: Vorsätzliche Körperverletzung

Wegen eines Knochenbruchs und diverser Bänderrisse musste der Sportler dreimal operiert werden und war für neun Monate arbeitsunfähig. Seinen Sport musste er aufgeben. Der Richter wertete den Tritt des Spielers ans Knie des Gegenspielers als vorsätzliche gefährliche Körperverletzung. Eine Berufung gegen das Urteil ist möglich.

Schiedsrichter im Amateur-Fußball: Asche, Foul und Pfeife WDR 19.05.2019 29:59 Min. Verfügbar bis 19.05.2020 WDR Von Andreas Kramer

Stand: 22.05.2019, 12:19