Busticket statt Führerschein für Senioren

Busticket statt Führerschein für Senioren

  • Neues Angebot für ältere Menschen in Münster
  • Kostenloses Busticket, wenn Führerschein abgegeben wird
  • Sollte die Fahrtauglichkeit geprüft werden?

Immer wieder wird darüber diskutiert, wie sicher Senioren mit dem Auto unterwegs sind. Eine Pflicht, den Führerschein ab einem bestimmten Alter abzugeben, gibt es bislang aber nicht. In Münster wird Senioren nun ein Angebot gemacht.

Ein halbes Jahr kostenlos mit der Bahn fahren

Wer 60 Jahre oder älter ist und seinen Führerschein abgibt, darf im Stadtgebiet kostenlos Bus fahren. Das Angebot besteht bereits und gilt bislang für zwei Monate. Ab Februar wird es auf ein halbes Jahr ausgeweitet. Das sieht eine Initiative des Seniorenrats und der Stadtwerke Münster vor.

Die Erfahrungen aus anderen Städten zeigen: es funktioniert. In Rheine gibt es das Gratisticket schon seit acht Jahren, sogar ohne eine Altersbeschränkung. 650 Menschen haben das Angebot schon angenommen. Auch in Mönchengladbach gibt es eine ähnliche Aktion.

Der Seniorenrat Münster weist darauf hin, dass es ihm nicht um einen Zwang geht. "Wir sind dafür, dass sie ihn freiwillig abgeben", sagt der Vorsitzende Karl-Heinz Schräder. Die Betroffenen würden es im Laufe der Zeit selber merken, wenn sie sich am Steuer unsicher fühlen. Das kostenlose Ticket solle dann ein "kleiner Anreiz" sein.

Sollen autofahrende Senioren zum Test?

Doch immer wieder wird auch darüber diskutiert, ob es regelmäßige Tests für ältere Autofahrer braucht, in denen die Fahrtüchtigkeit geprüft wird. Unfallforscher argumentieren, dass Senioren schlechter sehen und hören, langsamer reagieren oder nicht mehr über die Schulter schauen können. Auch weisen Experten auf hohe Zahlen in der Unfallstatistik bei älteren Fahrern hin.

Fahrtauglichkeitsprüfung ab 75? Westpol 24.11.2019 UT DGS Verfügbar bis 24.11.2020 WDR

Der ADAC sieht das hingegen anders. Dort wird auf die "nahezu lebenslange Fahrerfahrung" und den "meist besonnenen Fahrstil" von Senioren hingewiesen. "Entscheidend für eine unfallfreie Teilnahme am Straßenverkehr ist nicht das Lebensalter oder ein Testergebnis, sondern neben dem aktuellen Gesundheitszustand des Fahrers auch die Fähigkeit, Risiken im Straßenverkehr richtig einzuschätzen", heißt es.

Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) lehnt verpflichtende Tests für ältere Autofahrer ab. Er will dabei bleiben, dass die einmal erworbene Fahrerlaubnis unbegrenzt gilt. In mehreren europäischen Ländern gelten die Führerscheine hingegen nur bis zu einem bestimmten Alter. Für eine Verlängerung sind dann ärztliche Untersuchungen nötig.

Stand: 22.01.2020, 18:45

Weitere Themen