Frost verzögert A33-Weiterbau bei Bielefeld

Baustelle

Frost verzögert A33-Weiterbau bei Bielefeld

  • Der Frost macht den Straßenbauern an der A33 zu schaffen
  • Wichtige Lärmschutzarbeiten verzögern sich
  • Freigabetermin zwischen Bielefeld und Steinhagen offen

Die Bauarbeiten an der A33 bei Bielefeld verzögern sich. Alles hängt am Lärmschutz: Die Halterungen dafür müssen im Boden betoniert werden. Dies aber ist nur ab fünf Grad Plus möglich. Doch danach sieht es derzeit nicht aus, sagt Straßen.NRW.

Lärmschutzarbeiten eigentlich fast fertig

Besonders ärgerlich: Von 1.200 dieser Halterungen auf der gesamten Strecke fehlen nur noch knapp 20. Alle weiteren Arbeiten, wie Schutzplanken und Wildzäune, können erst gemacht werden, wenn der Lärmschutz zwischen Bielefeld und Steinhagen fertig ist.

Teilstück-Eröffnung erst im Frühjahr?

Wann die Strecke genau freigegeben wird, kann Straßen.NRW noch nicht sagen. Spätestens im Frühjahr soll der Lückenschluss aber vollendet sein.

Stand: 09.02.2018, 16:28