Möhnesee: Schüler werden Friedensbotschafter

Schüler schreiben an Briten 00:50 Min. Verfügbar bis 11.12.2020

Möhnesee: Schüler werden Friedensbotschafter

Von Dirk Hammel

  • Friedensbrief setzt Zeichen an historischem Ort
  • Hass und Nationalismus überwinden
  • Schlüsselwort für Frieden: Gemeinsamkeit

Mit einem Transparent und ihrem Friedensbrief setzen sich die Schüler der Möhneseeschule für Zusammenhalt ein. Am Vortag der britischen Unterhauswahlen erinnern sie an die Versöhnung und Freundschaft zwischen Briten und Deutschen. Sie und die Europäische Union seien das größte Friedensprojekt seit 70 Jahren.

Friedensbrief an symbolträchtigem Ort

Vom Nordturm aus hatte der deutsche Flak-Schütze Karl Schuette 1943 auf die britischen Bomber geschossen. In einem der Bomber saß Len Sumpter. Beide trafen sich vor 30 Jahren auf der Sperrmauer, reichten sich die Hände und wurden Freunde.

Deshalb wählten die Sekundarschüler diesen Ort für ihre Friedensbotschaft. Um ihren Appell zu unterstreichen, übernahmen sie auch eine Patenschaft für eine Gedenkstätte. Es ist die Absturzstelle eines britischen Lancaster Bombers bei Ostönnen.

Schulumfrage für EU-Verbleib

Friedensbrief Schule

Die Zeit der Stationierung britischer Soldaten in Deutschland hat viele Freundschaften entstehen lassen. Entsprechend fällt eine Schulumfrage an der Möhneseeschule aus. In den Klassen acht bis zehn stimmten 75 Prozent der Schüler für einen Verbleib Großbritanniens in der EU. Nur drei Prozent stimmten für den Brexit, 22 Prozent waren unentschieden.

Für die Schüler heißt das Schlüsselwort für den Frieden: Gemeinsamkeit - nach dem Motto: Gemeinsam sind wir immer stärker als allein! In diesem Sinn haben sie sich mit ihrer Aktion an Großbritannien und die Welt gewandt.





Stand: 11.12.2019, 15:51