Weiterer Freispruch im Burbach-Prozess

Gerichtsgebäude in Siegen

Weiterer Freispruch im Burbach-Prozess

  • Burbach-Wachmann freigesprochen
  • Zwei Flüchtlinge entlasteten ihn
  • Prozess läuft seit fast anderthalb Jahren

Im Prozess um misshandelte Flüchtlinge in der ehemaligen Unterkunft in Burbach hat das Landgericht Siegen am Mittwoch (19.02.2020) einen weiteren Wachmann freigesprochen. Er war wegen Freiheitsberaubung und Nötigung in drei Fällen angeklagt.

Freispruch aus Mangel an Beweisen

Mit dem Urteil folgten die Richter dem Staatsanwalt und dem Verteidiger. Das Gericht betonte, es sei ein Freispruch aus Mangel an Beweisen. Der Angeklagte hatte alle Vorwürfe immer bestritten, und die Richter konnten ihm nicht zweifelsfrei nachweisen, dass er Flüchtlinge eingesperrt hatte.

Tor zu Burbacher Flüchtlingsunterkunft

Misshandlungen in dieser Unterkunft sind Gegenstand des Burbach-Prozesses

Zwei Flüchtlinge hatten ihn im Prozess entlastet. Er sei einer der nettesten Mitarbeiter gewesen, bei den Vorfällen sei er nicht dabei gewesen. In einem Fall war der Wachmann nicht einmal mehr in der Unterkunft beschäftigt.

Sein Freispruch ist der sechste in dem Verfahren: 13 Angeklagte wurden bereits zu Geld- und Haftstrafen verurteilt, gegen 19 Angeklagte läuft das Verfahren noch. Der Burbach-Prozess hatte vor knapp anderthalb Jahren begonnen.

Stand: 19.02.2020, 12:42