Großer Andrang und Aggressionen am Freibad Hiltrup

Eingangsbereich des Hiltruper Freibades mit Hinweisschildern.

Großer Andrang und Aggressionen am Freibad Hiltrup

Wegen des großen Andrangs und einiger Übergriffe verschärft die Stadt Münster den Zugang zum Freibad Hiltrup. Am Donnerstag musste die Polizei den Parkplatz des Freibades räumen.

Wer schwimmen will, kommt ab sofort nur noch mit einer vorherigen Online-Anmeldung ins Bad, an der Kasse gibt es keine Tagestickets mehr.

Mehr als 1.000 Wartende auf dem Parkplatz

Die Stadt reagiert damit auf den Ansturm am Donnerstag. Da war der Andrang nach ihren Angaben so groß, dass zeitweise mehr als 1.000 Menschen auf dem Parkplatz auf Einlass warteten. Laut der Corona-Schutzverordnung dürfen aber nur maximal 500 Menschen gleichzeitig im Bad sein. Vorsichtshalber wurde der Zugang zum Bad geschlossen.

Einige kletterten über Zäune

Einige Wartende wollten das offenbar nicht hinnehmen und seien dem Personal gegenüber aggressiv geworden, andere seien über den Zaun geklettert, um auf das Freibadgelände zu kommen, berichtete die Stadtverwaltung. Schließlich musste die Polizei kommen, die den Parkplatz räumte.

Das Münsterland schwitzt: Wie übersteht ihr den Tag? Lokalzeit Münsterland 17.06.2021 02:23 Min. Verfügbar bis 17.06.2022 WDR

Stand: 18.06.2021, 10:17

Weitere Themen