Fraunhofer Gesellschaft baut Standort Lemgo aus

Fraunhofer Institut in Lemgo

Fraunhofer Gesellschaft baut Standort Lemgo aus

  • Grundsteinlegung für neues Laborgebäude
  • Investition von fünf Millionen Euro
  • Kooperation von Forschung und Industrie

Eine Investorengemeinschaft hat am Donnerstag (30.08.2018) den Grundstein für den Bau eines weiteren Institutsgebäudes der Fraunhofer-Gesellschaft gelegt. In dem fünf Millionen Euro teuren Bau sollen bis zu 100 Wissenschaftler arbeiten.

Erfolgreiche Kooperation von Forschung und Wirtschaft

Die Fraunhofer-Gesellschaft gründete 2009 das erste Anwendungszentrum im direkten Umfeld der Fachhochschule. Aus den ursprünglich drei Mitarbeitern, die in Bürocontainern untergebracht waren, sind inzwischen 50 geworden. Sie arbeiten in einem Forschungs- und Entwicklungszentrum gemeinsam mit Mitarbeitern von Unternehmen an Projekten, um die digitale Zukunft rund um das Thema Industrie 4.0 zu gestalten.

In dem Rahmen ist 2016 auch die so genannte "SmartFactoryOWL" entstanden. In der Forschungsfabrik sind computergesteuerte Industrieanlagen vernetzt. Studenten können praktische Erfahrungen sammeln und Wissenschaftler neue Verfahren testen. Die Region Ostwestfalen-Lippe ist stark im Anlagen- und Maschinenbau.

Weiteres Wachstum geplant

Aufgrund des Erfolgs in Lemgo will die Fraunhofer-Gesellschaft das Institut weiter ausbauen und hat bereits eine Kooperation mit der Universität Bielefeld unterzeichnet.

Stand: 31.08.2018, 07:03