Franziskaner-Pater verlassen Wallfahrtsort Werl

Der Orden der Franziskaner hat sich am Sonntag (01.09.2019) aus Werl verabschiedet. Der Gemeinschaft fehlt der Nachwuchs.

Franziskaner-Pater verlassen Wallfahrtsort Werl

Von Elfie Schader

  • 2.000 Menschen bei Abschiedsgottesdienst in Werler Basilika
  • 170 Jahre lang Wallfahrtsgeschichte geschrieben
  • Dreiköpfiges Team übernimmt die Wallfahrt
  • Erzbistum Paderborn baut Kloster um

Mit einem Pontifikalamt in der Werler Basilika hat der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker die Franziskaner am Sonntag (01.09.2019) verabschiedet. Gleichzeitig führte er das neue Wallfahrtsteam in sein Amt ein.

Jährlich kommen 100.000 Pilger aus aller Welt

Künftiger Wallfahrtsleiter wird der Dechant des Dekanates Hellweg, Gerhard Best. Jährlich kommen 100.000 Pilger aus aller Welt in die Wallfahrtsstadt. An dem Abschiedsfest am Sonntag nahmen 2.000 Menschen teil.

Franziskaner-Pater verlassen Wallfahrtsort Werl

Der Orden der Franziskaner verabschiedet sich nach 170 Jahren aus Werl.

Der Orden der Franziskaner hat sich am Sonntag (01.09.2019) aus Werl verabschiedet. Der Gemeinschaft fehlt der Nachwuchs.

Franziskaner aus ganz Deutschland verfolgten die Abschiedszeremonie. Der Orden werde rapide immer kleiner, sagte Cornelius Bohl, Provinzialminister der Franziskaner in Deutschland. "Das wird nicht das letzte Kloster sein, das wir schließen müssen." Der Gemeinschaft fehlt der Nachwuchs.  

Franziskaner aus ganz Deutschland verfolgten die Abschiedszeremonie. Der Orden werde rapide immer kleiner, sagte Cornelius Bohl, Provinzialminister der Franziskaner in Deutschland. "Das wird nicht das letzte Kloster sein, das wir schließen müssen." Der Gemeinschaft fehlt der Nachwuchs.  

Den Rand des Altarraums schmückten Schuhe – aber nicht nur als Symbol für die 100.000 Pilger, die jedes Jahr nach Werl kommen. Diese drei Schuhpaare stehen für das neue Wallfahrtsteam, das aus zwei Männern und einer Frau besteht.

Die Werler Basilika war bis auf den letzten Platz gefüllt……

……wer drinnen keinen Platz mehr bekam, konnte sich vor der Basilika niederlassen. Dort wurde der Gottesdienst zu Ehren der Franziskaner mit Lautsprechern übertragen.

Erzbischof Franz-Josef Becker dankte den Werler Franziskanern für ihre Seelsorge in Werl: "Sie haben Wallfahrtsgeschichte geschrieben." Die meisten der Pater werden künftig in das Franziskanerkloster nach Paderborn wechseln.

Ein symbolischer Akt: Erzbischof Franz-Josef Becker übergibt die von Pilgern verehrte Marienstatue an das neue Wallfahrtsteam. Künftig werden Gerhard Best, Stephan Mockenhaupt und Ursula Altehenger die Pilger in Werl betreuen.

Eine Stele vor der Alten Wallfahrtsbasilika erinnert ab heute an die Zeit der Franziskaner in Werl. Bürgermeister Michael Grossmann und Pater Ralf haben sie enthüllt.

Stand: 01.09.2019, 20:53