Baustart für neue Trinkwasserleitung in Kreuztal

Zwei Männer arbeiten an Wasserrohren

Baustart für neue Trinkwasserleitung in Kreuztal

  • Baufirmen haben schnell reagiert
  • Neue Trinkwasserleitung auf 800 Metern
  • Ursache für Leck immer noch unklar

Die Bauarbeiten zur neuen Trinkwassertrasse in Kreuztal kommen schneller voran als erwartet. Die reguläre Wasserversorgung des Ferndorftals könnte schon in diesem Jahr wiederhergestellt sein. Grund dafür sind schnelle Ersatzteillieferungen und kurze Reaktionszeiten der beauftragten Baufirmen.

Lieferungen nach Kreuztal wurden vorgezogen

Baugrube mit Wasserleitungen

Hinten im Bild: Die Grube für die neue Trasse. Vorne: Einer der Bypässe

"Wir haben es hinbekommen", sagt Wasserverbands-Chef Dirk Müller. "Viele Firmen, mit denen wir seit Jahren zusammenarbeiten, haben uns vorgezogen". Jetzt müssen andere Wasserversorger länger auf Rohrlieferungen warten, doch die waren damit einverstanden.

Die defekte Hauptwasserleitung wird auf 800 Metern erneuert. Damit wollen die Ingenieure in Kreuztal auf Nummer sicher gehen. Denn vor drei Wochen hatte es erst nur ein Leck gegeben. Bei den Reparaturversuchen traten weitere Risse in der näheren Umgebung auf.

Neue Rohre sollen 120 Jahre halten

Warum es zu dem Leck kommen konnte, ist immer noch unklar. Denn das betroffene Rohr war nur vierzig Jahre alt und bei keiner Überprüfung vorher aufgefallen. "Vielleicht ist es bei den Verlegearbeiten damals beschädigt worden", sagt Dirk Müller.

Die neuen Rohre sind jetzt mit einer Zink-Aluminium-Hülle gegen Rost geschützt und sollen laut Herstellerangaben 120 Jahre halten. Sie werden die vier überirdischen "Bypässe" ersetzen. Die versorgen noch rund 7.000 Kreuztaler mit Wasser.

Stand: 26.10.2018, 15:04