Uniklinik Münster plant neues Forschungszentrum

Uniklinik Münster plant neues Forschungszentrum

  • Forschungscampus mit vielfäligen Laboren
  • Hohe Investitionssumme
  • Baubeginn im Herbst

Das Uniklinikum Münster hat am Dienstagabend (09.04.2019) seine bisherigen Pläne für einen neuen Forschungscampus vorgestellt. In mehreren vier- bis fünfgeschossige Gebäuden sollen Labore für verschiedene Institute und Kliniken entstehen, und zwar aus den Bereichen Infektionsmedizin, Krebsforschung, Zell- und Regenerationstherapie sowie neuropsychiatrische Forschung.

Fächerübergreifende Forschung

Ziel ist eine engere Verzahnung, so Stephan Triphaus vom Baumanagement der Uniklinik: "Wir schaffen eine Forschungsinfrastruktur, die interdisziplinär genutzt werden kann, wo unterschiedliche Forschergruppen in Großraumlaboren gemeinsam tätig werden."

Dreistellige Millioneninvestition

Die genauen Kosten für das Forschungscampus lassen sich nach Angaben der Uniklinik noch nicht beziffern. Die verschiedenen Teile befinden sich noch in unterschiedlichen Planungsphasen. Gerechnet wird mit Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe. Die Vorbereitungen des Geländes haben bereits begonnen, Baubeginn für den neuen Forschungscampus soll im Herbst sein.

Stand: 10.04.2019, 13:22