Streit um Forensik-Grundstück in Haltern

Mann schließt Tor mit Gittestäben ab

Streit um Forensik-Grundstück in Haltern

  • Bürgerinitiative gegen forensische Klinik
  • Klimaschutz statt Klinikbau gefordert
  • Klinikgelände in Naherholungsgebiet

In Haltern gibt es weiteren Widerstand gegen die Pläne für die Ansiedlung einer Klinik für psychisch kranke Straftäter. Unter dem Slogan "renaturieren statt betonieren" fordert eine Bürgerinitiative, dass das vorgesehene Gelände zum Klimaschutz aufgeforstet werden soll, statt hier eine Forensik zu bauen.

Antrag an die Stadt

Die Initiative hat einen Antrag an den Halterner Stadtrat gestellt, der voraussichtlich im November beraten werden wird. Nach Ansicht der Gegner ist der Bau einer Maßregelvollzugsanstalt nicht mit den Klimaschutzzielen der Stadt vereinbar.

Baustart offen

Plakat zu "Keine Forsensik in Haltern" vor Hauswand

Eine Bürgerinitiative kämpft seit Jahren gegen die Forensik

Es geht um ein ehemaliges Bergwerks-Gelände im Naherholungsgebiet Haard. Im Jahr 2013 hatte das Land beschlossen, dass hier eine Klinik für 150 psychisch kranke Straftäter entstehen soll. Derzeit äußert sich das Land NRW nicht dazu, wann gebaut werden soll. Vorrang habe die Forensik in Hörstel mit Baustart im kommenden Frühjahr.

Stand: 18.10.2019, 13:25

Weitere Themen