Bielefeld: Impstoffzulieferer erhält Millionenförderung

Ein Mann hält mit grünen Handschuhen einen Träger mit Bakterienkulturen.

Bielefeld: Impstoffzulieferer erhält Millionenförderung

Der Bielefelder Impfstoffzulieferer PlasmidFactory erhält vom Land eine Förderung von 4,1 Millionen Euro. Damit soll das Unternehmen eine neue Produktionsanlage finanzieren.

Das Unternehmen PlasmidFactory hat ein spezielles Herstellungsverfahren für Plasmide entwickelt.

DNA-Ringe als Geschäftsmodell

Plasmide sind DNA-Ringe, die zumeist in Bakterien vorkommen. Sie sind wichtig für die Herstellung der mRNA-Stränge, die für die Corona-Impfstoffe benötigt werden. Die Plasmide enthalten die Informationen für das Antigen des Erregers.

Deutschlandweit gefragtes Know-How

Die Bielefelder Firma ist eines der wenigen Unternehmen in Deutschland, das Plasmidringe, die für die Herstellung des Corona-Impfstoffs gebraucht werden, in der nötigen Reinheit herstellen kann.

NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart gab den Zuschlag für die Förderung am Freitag in einer Videokonferenz bekannt. Martin Schleef aus der Geschäftsführung des Unternehmens sieht sich gut gerüstet: "Wir sind stolz darauf, Partner im Herstellungsprozess des Covid-19-Impfstoffes und anderer Impfstoffe zu sein und geben alles technisch Mögliche für diesen wichtigen Kraftakt."

Impfstoff von Biontech wird in Halle produziert

PlasmidFactory ist nicht das einzige Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe, das in die Produktion von Corona-Impfstoffen eingebunden ist.

In einem Werk des US-Pharmakonzerns Baxter in Halle soll bald der Impfstoff von Biontech und seinem US-Partner Pfizer produziert werden.

Stand: 22.01.2021, 16:14