Tipps für Fluggäste am FMO in Greven

In einer grauen, rechteckigen Plastikbox liegen mehrere kleine Flaschen und Plastikbeutel

Tipps für Fluggäste am FMO in Greven

  • Viele verstauen technische Geräte falsch
  • Verzögerungen durch Verstöße
  • 200.000 Fluggäste in den Ferien

Zum bevorstehenden Start der Sommerferien hat die Bezirksregierung Münster am Donnerstag (11.07.2019) auf die Gepäckregeln im Flugverkehr hingewiesen. Auch am Flughafen Münster/Osnabrück müsse das Sicherheitspersonal immer wieder einschreiten, weil Reisende beispielsweise technische Geräte falsch verstauen oder unerlaubte Dinge mitnehmen wollten, sagt Jens Gögel, Luftsicherheitsexperte der Bezirksregierung Münster.

Alle Lithium-Akkus ins Handgepäck

So müssen alle mit Lithium-Akkus betriebenen Geräte ins Handgepäck, sie dürfen nicht in den Koffer. Dazu gehören neben Handys und Tablets auch E-Zigaretten und Powerbanks. Denn diese Geräte könnten sich bei einem Akku-Defekt selbst entzünden. Das Feuer wäre im Gepäckraum nicht zu löschen.

Vorsicht bei Flüssigkeiten

Immer wieder gibt es auch am FMO Verzögerungen, weil Reisende Sachen umräumen oder abgeben müssen. Häufig geht es dabei um Flüssigkeiten. In der Summe darf die Menge nicht einen Liter pro Fluggast überschreiben. Dabei muss die Flüssigkeit auf mehrere kleine Flaschen aufgeteilt sein, in denen jeweils maximal nur 100 Milliliter erlaubt sind. Der FMO erwartet in den niedersächsischen und nordrhein-westfälischen Sommerferien rund 200.000 Fluggäste.

Lokalzeit2go vom 11.07.2019: Tipps fürs Flugreisende 01:34 Min. Verfügbar bis 11.07.2020

Stand: 11.07.2019, 11:46