Die Lippe bekommt mehr Platz

Die Lippe bekommt mehr Platz

Die Renaturierung der Lippe bei Paderborn-Sande macht große Fortschritte. Seit drei Monaten wird daran gebaut, dass sich der Fluss auf einem 650 Meter langen Abschnitt wieder breit machen darf.

Bei den Bauarbeiten für das Projekt findet sich immer wieder Überraschendes: So gibt es bis zu 20 unterschiedliche Bodenschichten aus Sand, Lehm, Ton und Kies.

Die Fachleute können daran genau ablesen, wie sehr die Lippe vor ihrer Begradigung aus eigener Kraft ihre gesamte Flussaue immer wieder umgestaltet hat.

Veränderung der Natur eindrucksvoll belegt

So kamen auch alte Baumstämme aus Moorholz zum Vorschein, sowie Torfreste, die über Jahrhunderte verschüttet gewesen waren. Im Augenblick belegen Berge von Steinen und Betonteile, wie sehr der Mensch den natürlichen Lauf verändert hat. Das soll sich allerdings nun ändern:

Vor allem am Übergang zwischen den neuen Auen und der noch begradigten Lippe werden Stauwerke und Wasserbecken den Fischen und anderen Wasserlebewesen einen sanften Übergang möglich machen.

Stand: 01.12.2020, 08:03

Weitere Themen