28.000 Besucher beim Kulturfestival Flurstücke in Münster

Eine Menschgruppe liegt auf einer Straße. Haut und Kleidung einer Gruppe Menschen sind komplett mit  Lehmfarbe überzogen

28.000 Besucher beim Kulturfestival Flurstücke in Münster

  • 28.000 Besucher bei Festival "Flurstücke"
  • Höhepunkt: Aufführung "Creatures"
  • Organisatoren hochzufrieden mit Resonanz

Vier Tage lang spielten 14 Künstlergruppen mit über 60 Veranstaltungen vor tausenden von Besuchern, es gab Theater und Performance-Veranstaltungen. Eines der Höhepunkte war die Aufführung "Creatures" des Titanick-Theaters, bei dem Wesen wie aus Lehm durch die Stadt zogen.

Fotos vom Kulturfestival Flurstücke in Münster

Eine Gruppe Menschen geht durch die Innenstadt. Haut und Kleidung der Gruppe sind komplett mit Lehmfarbe überzogen

Besonders beeindruckend waren die "Creatures" des Titanick-Theaters, die von der Lambertikirche aus durch die Innenstadt von Münster schritten.

Besonders beeindruckend waren die "Creatures" des Titanick-Theaters, die von der Lambertikirche aus durch die Innenstadt von Münster schritten.

Zu Trommelklängen und sphärischer Musik bewegten sich die "Creatures" mitten durch die Fußgängerzone - begleitet von staunenden Passanten.

Die lehmfarbenen Wesen betasteten neugierig alles in ihrer Umgebung - in Münster natürlich auch die Fahrräder.

Auf dem Prinzipalmarkt legten sich die lehmfarbenen Wesen dann mitten auf die Straße - der Busverkehr musste warten.

Ebenfalls ein echter Hingucker - die Performance der französischen Gruppe "Générik Vapeur", die wie ein Roll-Kommando in die Innenstadt einfiel, mit Stahlfässern, donnerndem Sound und Nebelschwaden.

Der Prinzipalmarkt im Ausnahmezustand. Tausende Zuschauer verfolgten das Spektakel auf der Straße und ...

... an der Beton-Fassade der Stubengasse, von der sich Darsteller von "Générik Vapeur" abseilten.

Am Aasee war eine riesige aufblasbare Figur zu bestaunen, die sogenannte "Punch Agathe", hier liegend auf dem Dach des Passagierschiffes, das auf dem See verkehrt.

Eindrucksvolle Momente auch im Rathaus-Innenhof mit dem akrobatischen Tanztheater der britischen Gruppen "Motionhouse" und "No Fit State Circus".

Die Organisatoren zeigten sich hochzufrieden mit der Resonanz. "Die Zuschauer haben mit offen Ohren und offenen Augen alles aufgesogen und waren mit großem Enthusiasmus dabei", sagte Uwe Köhler, Chef des Titanick-Theaters dem WDR.

Die nächsten Flurstücke sollen 2023 in Münster stattfinden.

Titanick-Theater-Chef Uwe Köhler zum Erfolg der Flurstücke

WDR 2 23.06.2019 00:17 Min. Verfügbar bis 22.06.2020 WDR Online

Download

Stand: 23.06.2019, 17:46