Flugzeugabsturz in Horn-Bad Meinberg: Kein technischer Defekt

Segelflugzeug stürzt im Kreis Lippe ab

Flugzeugabsturz in Horn-Bad Meinberg: Kein technischer Defekt

Nach einem Flugzeugabsturz in Horn-Bad Meinberg schließen die Ermittler eine technische Ursache aus. Ein 74-jähriger Mann war am Wochenende mit seinem Segelflieger verunglückt.

Das Bundesluftfahrtamt hatte die Maschine in Augenschein genommen. Auch die Obduktion ist nach Polizeiangaben unauffällig, ein Fremdverschulden kann demnach ausgeschlossen werden. Die Polizei geht jetzt von einem Unfall aus.

Pilot starb noch an der Unfallstelle

Der 74-Jährige aus Rheda-Wiedenbrück war am Samstagnachmittag mit seinem einsitzigen Segelflieger abgestürzt. Er starb noch an der Unfallstelle auf dem Butterberg. Unfallzeugen mussten durch mehrere Notfallseelsorger betreut werden.

Das Segelflugzeug war am Samstagnachmittag auf ein offenes Feld gestürzt, teilte die Polizei mit. Die Trümmer lagen verteilt auf einer Fläche von ungefähr 400 Quadratmetern.

Pilot galt als erfahrener Vielflieger

Beim Luftsportverein Egge in Steinheim-Vinsebeck sorgte der Absturz für großes Entsetzen. Der Mann war dort seit 60 Jahren Mitglied. Er habe nur eine kurze Runde drehen wollen, bei idealem Flugwetter. Der Pilot galt als umsichtiger Vielflieger.

Stand: 11.05.2021, 14:24