Gütersloher Flugplatz wird Nationales Naturerbe

Gütersloher Flugplatzgelände wird Naturerbe

Gütersloher Flugplatz wird Nationales Naturerbe

  • Ehemaliger britischer Militärflugplatz wird Naturerbe
  • Bund: "Einzigartiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere"
  • Stadt Gütersloh offenbar überrascht

Etwa 70 Jahre lang haben die Britische Streitkräfte als ehemalige Nutzer die Außenflächen des Geländes mehr oder weniger unberührt gelassen. Dadurch sind sie zum Lebens- und Rückzugsort von seltenen Pflanzen- und Tierarten geworden. Der Bund hat deshalb am Dienstag (19.12.2017) entschieden, zwei Drittel der Flugplatzflächen dauerhaft als Nationales Naturerbe zu schützen.

Dünenlandschaft entstanden

Auf der riesigen Fläche von etwa 230 Hektar ist nach Angaben der Bundesanstalt eine unberührte Binnen-Dünen-Landschaft entstanden, in der sich seltene Gräser, Blumen und auch Insekten angesiedelt haben.

Durch den neuen Status als Naturerbe verbleiben die Flächen nun beim Bund. Sie werden von der Bundesforstverwaltung gepflegt und nicht verkauft.

Stadt Gütersloh wurde "nicht einbezogen"

Bereits 2015 hatten sich die Stadt Gütersloh und der Bund ausgetauscht, wie die Freiflächen des ehemaligen Militärflugplatzes künftig weiter genutzt werden sollen. Der Bund habe damals einen möglichen Schutz als Naturerbe ausgeschlossen, teilte die Stadt mit.

Gewerbliche Nutzung wäre ausgeschlossen

Die gegenteilige Entscheidung nun kam offenbar überraschend, denn die Stadt wurde dabei nach eigenen Angaben nicht einbezogen. Die Verwaltung hatte bereits ein Handlungskonzept für die Freiflächen entwickelt, um sie wirtschaftlich nutzen zu können. Der Naturschutz würde das aber ausschließen.

Stand: 20.12.2017, 12:51