Arbeitsagentur berät Finke-Mitarbeiter

320 Mitarbeiter bei Finke verlieren Job

Arbeitsagentur berät Finke-Mitarbeiter

  • Arbeitsberater wollen Finke-Beschäftigten helfen
  • 320 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs
  • Arbeitsagentur: "Gute Chancen"

Fünf Berater der Arbeitsagentur Paderborn kommen ab heute direkt in das Paderborner Stammhaus der Möbelkette, um mit den 320 betroffenen Finke-Mitarbeitern über beruflichen Perspektiven zu sprechen. Die Chancen auf neue Jobs in Handel und Dienstleitungen stünden gut, heißt es von der Arbeitsagentur.

Viele offene Stellen in Handel und Bürobereich

Allein in den Kreisen Höxter und Paderborn gebe es wegen der guten Konjunktur Hunderte offene Stellen im Handel und im Bürobereich. Viele Bewerber müssten sich dafür allerdings auch weiterbilden, etwa im IT-Bereich. Deshalb hat die Arbeitsagentur bereits eine Transfergesellschaft für die Finke-Mitarbeiter ins Gespräch gebracht. Sie hätten dann zeitlich befristet ein festes Einkommen und könnten sich fortbilden oder umschulen lassen.

Schließung bis Ende Juni 2019

Unternehmensgründer Wilfried Finke hat erst vor Kurzem seine Möbelhaus-Kette an den Konkurrenten Höffner verkauft. Die neuen Eigner hatten am Montag (05.11.2018) in einer kurzfristigen Mitarbeiterversammlung mitgeteilt, den bisherigen Finke-Hauptstandort in Paderborn schließen und abreißen zu wollen. Mit dem Betriebsrat soll bald ein Sozialplan und Interessenausgleich verhandelt werden.

Mitarbeiter geschockt

Die überraschende Nachricht hatte viele der 320 Paderborner Finke-Beschäftigten geschockt. Nur die Finke-Filialen in Münster, Hamm und Kassel sollen bestehen bleiben sowie die Logistik in Paderborn. Aber auch dort sind umfangreiche Einschnitte geplant, kündigte Höffner-Chef Kurt Krieger an.

Strategische Fehler bei Finke?

Zu den genauen Gründe für die wirtschaftliche Schieflage der Finke-Gruppe halten sich die neuen Besitzer bedeckt. Sie lägen in der Vergangenheit und seien nicht mehr zu ändern, teile Höffner-Eigner Kurt Krieger dazu lediglich mit.

Stand: 07.11.2018, 10:04

Weitere Themen