Sozialplan bei Finke-Möbel in Paderborn

Sozialplan bei Finke-Möbel in Paderborn

  • Möbelhaus in Paderborn schließt Ende März
  • Mitarbeiter bekommen Geld bis Ende Juni
  • Transfergesellschaft ab April

Auf einer Betriebsversammlung (02.01.2018) haben die 280 Mitarbeiter erfahren, was mit ihnen nach der Übernahme durch die Höffner-Gruppe durch einen Wettbewerber passiert. Das Möbelhaus in Paderborn schließt wie geplant zum 31. März - es wird aber keine Kündigungen vor Ende Juni geben. Solange wird auch das Verkaufspersonal weiterbezahlt. Die Verwaltung arbeitet noch bis Jahresende.

Eine Transfergesellschaft soll ab April Mitarbeitern helfen, einen neuen Job zu finden. Eine Abfindung sollen diejenigen bekommen, die sich an ihre Kündigungsfrist halten und nicht vorher einen neuen Job antreten. Wer vor Ende der Frist geht, geht komplett leer aus.

Logistik bleibt in Paderborn?

Im November 2018 hatte die Berliner Höffner-Gruppe Finke übernommen. Die Logistik in Paderborn bleibt erhalten.

Laut Gewerkschaft ver.di soll der neue Eigentümer Höffner Mitarbeitern, die übernommen werden sollen, niedrigere Löhne angeboten haben. Dies gilt auch für die anderen Möbelhäuser in Münster, Hamm und Kassel. Finke beschäftigte vor der Übernahme rund 1.600 Mitarbeiter.

Stand: 03.01.2019, 07:48