Kreis Steinfurt will Tönnies-Arbeiter aufnehmen

Mehre Personen stehen vor einem Haus an einer Baustelle

Kreis Steinfurt will Tönnies-Arbeiter aufnehmen

  • Platz für rund 100 Arbeiter
  • Angebot auch für Familien
  • Quarantäne wird kontrolliert

Um dem Kreis Warendorf zu helfen, reaktiviert der Kreis Steinfurt das ehemalige Marienhospital in Laer. Bis zu 100 Arbeiter von Tönnies sollen hier ihre Quarantäne verbringen. Ziel sei es, infizierte von nicht-infizierten Mitarbeitern räumlich zu trennen, um die Infektionsketten zu durchbrechen.

Quarantäne wird überwacht

Bislang sind viele der Arbeiter und ihre Familien im Kreis Warendorf sehr beengt untergebracht. Der Kreis Steinfurt will nun in Laer auch Raum für Familien mit Kindern schaffen. So soll unter anderem auch ein Spielplatz eingerichtet werden. Gleichzeitig soll die Einhaltung der Quarantäne überwacht werden, dafür wurde ein Zaun um das Gelände errichtet.

Juristische Hürden bremsen noch

Die Versorgung werden der Maltheser Hilfsdienst und das Deutsche Rote Kreuz übernehmen. Auch Dolmetscher stehen bereit. Unklar ist noch, ob und wann die Betroffenen nach Laer umziehen können, auch formelle Fragen müssen noch geregelt werden.

Hilfen für Tönnies-Arbeiter Lokalzeit Münsterland 25.06.2020 03:06 Min. Verfügbar bis 25.06.2021 WDR Von Christian Schweitzer

Stand: 26.06.2020, 11:03