Feuer im Kraftwerk Porta Westfalica gelöscht

Brand im ehemaligen Kraftwerk in Veltheim

Feuer im Kraftwerk Porta Westfalica gelöscht

  • Brand im Kraftwerk Veltheim gelöscht
  • Teile des Gebäudes eingestürzt
  • Schweißarbeiten als mögliche Ursache

Das Feuer im ehemaligen Kraftwerk Veltheim ist gelöscht. Das hat die Feuerwehr am Donnerstagvormittag (11.07.2019) bekannt gegeben. Bis in die Nacht hinein hatte das Kraftwerk Veltheim gebrannt, auch am Morgen gab es noch einzelne Glutnester. Statiker prüfen nun die Standfestigkeit der Häuser und der fast 80 Meter hohen Schornsteine.

Das Feuer war am Mittwoch (10.07.2019) gegen 18 Uhr im Bereich der Rauchgasentschwefelungsanlage ausgebrochen - wahrscheinlich durch Schweißarbeiten. Die Rauchsäule stand hunderte Meter hoch und war sogar in Bielefeld zu sehen.

Ein Nebengebäude stürzte während der Löscharbeiten ein. Daraufhin musste sich die Feuerwehr zurückziehen, denn auch die Schornsteine drohten zu kippen.

Keine Verletzten

Das ehemalige Gemeinschafts-Kohle-Kraftwerk war 2015 stillgelegt worden. Bis 2016 war auf dem Grundstück noch eine Flüchtlings-Notunterkunft untergebracht. Arbeiter waren mit dem Abriss beschäftigt, als das Feuer ausbrach. 130 Feuerwehrleute waren im Einsatz, zusätzlich das THW und das Deutsche Rote Kreuz. Verletzt wurde niemand.

Sicherheitsdienst bewacht Ruine

"Wir können von Riesenglück sprechen, dass die große Ruine bis jetzt nicht eingestürzt ist", sagte Detlef Brand, Leiter des Ordnungsamts Porta Westfalica, nach einer Begehung der Brandstelle. Denn in der Nähe befindet sich eine Straße, eine Bahnstrecke und einer der Schornsteine.

Die Abrissarbeiten sind erst einmal eingestellt. Ein Sicherheitsdienst bewacht die Ruine, die im Umkreis von 200 Metern abgesperrt ist.

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels war von mehreren Explosionen die Rede. Das hatten Zeugen berichtet. Die Feuerwehr hat das dementiert.

Stand: 11.07.2019, 16:00