Zu viel Fett in Rheines Kanalisation

Zu viel Fett im Abwasser in Rheine Lokalzeit Münsterland 24.10.2019 02:33 Min. Verfügbar bis 24.10.2020 WDR Von Florian Dolle

Zu viel Fett in Rheines Kanalisation

  • Unrat und Fette machen Probleme
  • Abwasserkanäle müssen gereinigt werden
  • Kosten pro Jahr rund 200.000 Euro

Wischtücher, Windeln und vor allem Speisefette in der Kanalisation sorgen in Rheine zunehmend für Probleme. In der Innenstadt machen jetzt pink bemalte Gullydeckel darauf aufmerksam.

Giftige Dämpfe in Kanälen

Auf einen Gulli wird "Ich sehe was, was du nicht siehst", in rot gesprayt.

Diese Gullydeckel fallen auf

Jeden Tag landet in der Kanalisation Abfall, der dort nicht hingehört, die Abwässerkanäle angreift und gefährliche Dämpfe entstehen lässt. Auf den Gullydeckeln steht darum in pinker Schrift: "Ich sehe was, was du nicht siehst!".

Reinigung kosten 200.000 Euro im Jahr

Der Blick durch einen geöffneten Gullischacht auf das verunreinigte Abwasser.

Das Abwasser von Abfällen zu reinigigen wird immer aufwändiger

Die Speisefette sorgen in der Kanalisation unter anderem für riesige klumpenartige Ablagerungen - alles zu reinigen kostet in Rheine jedes Jahr 200.000 Euro.

Die Technischen Betriebe Rheine wollen mit der Aktion vor allem erreichen, dass Menschen in Zukunft zum Beispiel fettige Pfannen mit dem Küchenpapier auswischen und dann in der Biotonne entsorgen.

Stand: 24.10.2019, 13:36