Magerrasen verhindert Feriendorf in Brilon

Magerrasen

Magerrasen verhindert Feriendorf in Brilon

  • Seltenes Biotop vorhanden
  • Investor will Magerrasen verlegen
  • Naturschutzbeirat lehnt Flächennutzungsplanänderung ab

Das geplante Feriendorf in Brilon-Gudenhagen wird erst mal nicht gebaut. Der Naturschutzbeirat des Kreises hat sich am Donnerstag (05.12.2019) mit dem 15-Millionen-Euro Projekt beschäftigt - und gegen das Vorhaben gestimmt.  

Magerrasen stört das Projekt

Magerrasen ist ein seltenes nährstoffarmes Biotop. Das hatte ein Bremer Naturschützer dort entdeckt, wo das Feriendorf gebaut werden soll. Damit dieses schützenswerte Biotop nicht verloren geht, muss der Investor für Ausgleich sorgen. 

Flächennutzungsplan sollte nicht geändert werden

Er will das jetzt auf ungewöhnliche Weise tun - und große Teile dieses Magerrasens auf eine Fläche in der Nähe verlegen. Dafür müsste Brilon aber den Flächennutzungsplan ändern. Und genau davon rät der Naturschutzbeirat ab.

Er will seine Bedenken der Bezirksregierung Arnsberg mitteilen. Die hatte das Genehmigungsverfahren für das Feriendorf schon im Januar gestoppt.

Stand: 06.12.2019, 07:38