Finanzämter in NRW verschicken fehlerhafte Steuerbescheide

Steuerarten in Deutschland

Finanzämter in NRW verschicken fehlerhafte Steuerbescheide

  • Steueränderungen nicht berücksichtigt
  • Fehlerhafte Bescheide bis Ende Februar
  • Steuerzahler können Geld zurückholen

Bis Ende Februar dauert die Umsetzung der jüngsten Steueränderungen bei den Finanzämtern in NRW. Bis dahin werden fehlerhafte Einkommenssteuer-Vorauszahlungsbescheide verschickt. Betroffene Steuerzahler können sich ihr Geld wiederholen.

Bis Ende Februar fehlerhafte Bescheide

Im Dezember 2018 sind einige Steueränderungen in Kraft getreten. So wurde etwa der steuerliche Kinderfreibetrag von 7.428 auf 7.620 Euro erhöht. Die Umstellung der notwendigen Steuer-Änderungen sei aber noch nicht abgeschlossen, teilte jetzt die Oberfinanzdirektion NRW in Münster mit. Voraussichtlich erst Ende Februar sei die Finanzverwaltung so weit.

Geld über Steuererklärung zurückholen

Bei den bis dahin ergehenden Einkommenssteuer-Vorauszahlungsbescheiden könnten die aktuellen Gesetzesänderungen des Familienentlastungsgesetzes noch nicht berücksichtigt werden. Betroffene Steuerzahler könnten sich das Geld spätestens mit der Jahressteuererklärung zurückholen. Für eine frühere Korrektur sei eine schriftliche Mitteilung an das zuständige Finanzamt notwendig, hieß es.

Stand: 10.02.2019, 14:26