Falschfahrer 60 Kilometer auf A2 unterwegs

Eine Autobahnauffahrt mit einem Warnhinweis

Falschfahrer 60 Kilometer auf A2 unterwegs

Auf der A2 bei Minden ist ein 79-jähriger Mann 60 Kilometer Richtung Hannover in die falsche Fahrtrichtung gefahren. Die Polizei konnte ihn erst in Niedersachsen stoppen.

Gleich mehrere Autofahrer hatten der Polizei am frühen Sonntagmorgen (17.02.2019) einen Falschfahrer auf der A2 Richtung Hannover gemeldet. Erstmals aufgefallen war der Fahrer nach Polizeiangaben in Höhe der Anschlussstelle Vlotho West. Dann sei der 79-jährige Fahrer aus dem Kreis Warendorf etwa 60 Kilometer in die falsche Richtung gefahren.

Erst in Bad Nenndorf in Niedersachsen konnte der Fahrer von der Polizei schließlich gestoppt werden. Sowohl sein Auto als auch sein Führerschein wurden sichergestellt.

Dass niemand verletzt wurde, ist laut Polizei auch der besonnenen Fahrweise der übrigen Verkehrsteilnehmer und der entspannten Verkehrslage am frühen Sonntagmorgen zu verdanken.

Irrtum offenbar nicht bewusst

Warum der Mann in die falsche Richtung fuhr, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei geht davon aus, dass dem 79-Jährigen sein Fehlverhalten nicht bewusst war. Sie schließt aber aus, dass er unter Einfluss von Alkohol oder Drogen stand.

Stand: 17.02.2019, 10:27