Autobahn 45: Falsche Polizisten kassieren ab

Symbolbild: ein Polizist stoppt bei Nacht einen Fahrer auf der Autobahn

Autobahn 45: Falsche Polizisten kassieren ab

Die Polizei warnt vor falschen Polizisten auf der A 45. Sie halten Autofahrer wegen angeblicher Geschwindigkeitsverstöße an und verlangen dann an Ort und Stelle Bargeld.

Die falschen Polizisten winken Autofahrer auf der Autobahn raus. Bisher sind drei Fälle bei Schalksmühle und Lüdenscheid bekannt. Der Aktuellste: Eine 25-jährige Lüdenscheiderin berichtete der Polizei von einem schwarzen BMW mit BP-Kennzeichen.

Bewaffneter falscher Polizist stoppte Autos mit Polizeikelle

Mit einer aus dem Dachfenster gestreckten Polizeikelle sei sie auf einen Autobahn-Rastplatz gelotst worden. Dort forderte der angebliche Polizist sie auf, sofort 150 Euro zahlen. Einen Teil zahlte die Lüdenscheiderin. Der Polizist soll 20 bis 30 Jahre alt sein und ein dunkelblaues T-Shirt mit weißer Polizeiaufschrift auf dem Rücken getragen haben, dazu ein Waffenholster an der Hüfte.

Tage später las die Autofahrerin einen Bericht über ähnliche Fälle. Deshalb erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Die weist darauf hin, dass sie Autofahrer niemals ausschließlich mit der roten Polizeikelle anhalten würde. Außerdem würden sich die Beamten immer sofort ausweisen.

Stand: 28.07.2021, 17:18