Landgericht Detmold: Haftstrafen für falsche Polizisten

Ein Buch über das Strafrecht liegt in einem Gerichtssaal

Landgericht Detmold: Haftstrafen für falsche Polizisten

Wegen schweren Bandendiebstahls hat das Landgericht Detmold am Dienstag zwei Männer zu langen Haftstrafen verurteilt. Sie hatten als Polizeibeamte verkleidet Wohnungen in Lemgo und Bad Salzuflen ausgeraubt.

Das Gericht sieht es es als erwiesen an, dass die beiden Männer aus den Niederlanden gezielt ältere Bürger überrumpelt haben. Mit ihrer Masche sollen sie rund 80 000 Euro erbeutet haben. Deswegen wurden sie zu vier, beziehungsweise dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Mit gefälschten Papieren in die Wohnung

Laut Staatsanwaltschaft haben sich die beiden Männer sich mit gefälschten Dienstausweisen und Durchsuchungsbeschlüssen Zugang zu den Wohnungen mehrerer Senioren verschafft. Die Begründung: Hier seien angeblich illegale Waffen versteckt. Während einer der Angeklagten die Bewohner in ein Gespräch verwickelte, soll der andere nach Geld und Schmuck gesucht haben.

Die Betrüger wurden in flagranti bei einem Betrugsversuch in Lemgo festgenommen. Die Polizei hatte sie seit längerem observiert.

Stand: 25.11.2020, 07:28