Vorfahrt für Radler auf Münsters Promenade

Die Fahrradfahrer sollen an den Querungsstellen des Promenadenrings rund um Münsters Innenstadt Vorfahrt bekommen

Vorfahrt für Radler auf Münsters Promenade

  • Vorfahrt für Radfahrer auf Promenadenring in Münster
  • Profil als Fahrradstadt ausbauen
  • Politik soll noch im Juni beraten

"Fahrradregion des Jahres für Pendler", dieser Preis kommt für Münster gerade recht - denn schon bald sollen die Radler in der Stadt noch weiter Vorfahrt bekommen. Das kündigte Stadtbaurat Robin Denstorff am Donnerstag (14.06.2018) an.

Vorfahrt auf der Promenade

Für das größte Aufsehen dürfte der Plan der Verwaltung sorgen, den Radfahrern da Vorfahrt zu geben, wo die viereinhalb Kilometer lange Promenade als "Fahrradautobahn" die Straßen kreuzt. Zunächst soll das an vier Stellen in der City und noch nicht überall passieren.

Frau auf einem E-Bike auf dem Radweg

Vorfahrt für Radfahrer?

Noch in diesem Monat sollen sich die Kommunalpolitiker mit dem entsprechenden Vorschlag der Stadtverwaltung beschäftigen. "Ohne bauliche Maßnahmen wird das aber nicht funktionieren, eine schlichte Umkehr der Vorfahrtsregelung reicht nicht aus", erklärt Robin Denstorff.

Dort, wo die Radler auf größere Straßen mit mehr Verkehr treffen, soll es ebenfalls neue Lösungen geben. Brücken oder Unterführungen seien durchaus denkbar, so die Stadt.

Velorouten, Fahrradparken, Radwege ausbauen

Daneben will Münster vor allem weiter in Infrastruktur investieren: 13 neue Velorouten in die Stadtteile und ins Umland sind für Fahrradpendler geplant. Außerdem auf der Agenda: der Ausbau des Radverkehrs, des Fahrradparkens und allgemein des Radwegenetzes.

Stand: 14.06.2018, 13:55