Kerze und Gas lösten tödliche Explosion in Lienen aus

Kerze als Brandursache in Lienen Lokalzeit Münsterland 14.02.2020 02:09 Min. Verfügbar bis 14.02.2021 WDR Von Elena Burgwedel

Kerze und Gas lösten tödliche Explosion in Lienen aus

  • Kerze im Keller könnte Zünder sein
  • Polizei hofft auf auswertbare Spuren
  • Motiv bleibt weiter unklar
Feuerwehrleute schauen auf Trümmerteile vor einem Haus

Ein Feuerwehrmann war bei der Explosion getötet worden

Nach der Explosion eines Mehrfamilienhauses in Lienen am vergangenen Samstag (08.02.2020) hat die Mordkommission am Freitag (14.02.2020) über neue Erkenntnisse informiert. Im Keller des Hauses hat die Polizei demnach eine Kerze gefunden.

rote Gasflasche und Feuerwehrhelm liegen auf dem Boden

Eine Kerze hat offenbar das Gas aus der Gasflasche entzündet

"Nach den bisher durchgeführten Ermittlungen und Zeugenvernehmungen gehen wir davon aus, dass durch die brennende Kerze in Verbindung mit dem ausströmenden Gas die Explosion im Keller herbeigeführt worden ist." sagte Thomas Götze, der Leiter der 16-köpfigen Mordkommission.

Hoffnung auf verwertbare DNA-Spuren

zerstörte und gestützte Wand des Hauses

Die Surensuche im zerstörten Haus ist abgeschlossen

Bereits kurz nach der Explosion hatten Ermittler im Keller des Hauses eine Gasflasche gefunden. Inzwischen sei die Spurensuche abgeschlossen, heißt es. Die am Tatort sichergestellte Gasflasche und die Kerze werden nun mit Vorrang beim Landeskriminalamt in Düsseldorf auf auswertbare Spuren untersucht. "Insbesondere hoffen wir auf DNA-Spuren" sagte Götze.

Ein toter und vier verletzte Feuerwehrleute

Ein Meer aus Grabkerzen vor einem Bauzaun

Am Unglückshaus erinnern Kerzen an den getöteten Feuerwehrmann

Bei dem Unglück war ein 19-jähriger Feuerwehrmann aus Lienen verschüttet worden und ums Leben gekommen. Er wurde am Freitag (14.02.2020) unter großer Anteilnahme beigesetzt. Vier weitere Feuerwehrmänner wurden schwer verletzt. Zuvor hatten die Bewohner des Hauses die Feuerwehr alarmiert, weil sie Gasgeruch bemerkt hatten. Alle Bewohner konnten das Gebäude vor der Explosion unverletzt verlassen.

Kein Hinweis auf Angriff gegen Feuerwehr

"Wir haben derzeit keine Hinweise darauf, dass am vergangenen Samstag bewusst Feuerwehrleute getötet werden sollten", sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Tat von einer oder mehreren Personen begangen worden ist, die nicht in dem Haus lebten." Das Motiv für die Tat sei weiter unklar.

Lienen: Feuerwehrmann bei Gasexplosion getötet Lokalzeit Münsterland 10.02.2020 02:32 Min. Verfügbar bis 10.02.2021 WDR Von Detlef Proges

Stand: 14.02.2020, 20:00