Eine Tote bei Explosion und Brand in Lagerhalle

Brand in Münster

Eine Tote bei Explosion und Brand in Lagerhalle

  • Explosion in Fahrzeughalle des Kampfmittelräumdienstes
  • Rettungskräfte entdecken Frauenleiche
  • Sachverständige klären Einsturzgefahr

Nach einer Explosion in einer Fahrzeughalle des Kampfmittelräumdienstes in Münster ist die Feuerwehr am Donnerstagabend (03.01.2018) zu einem großen Löscheinsatz ausgerückt. Das Gebäude sei am Donnerstag in Brand geraten und einsturzgefährdet, sagte ein Feuerwehrsprecher. Am Abend waren die Flammen gelöscht.

Leiche einer Frau gefunden

"Bei den Löscharbeiten entdeckten die Rettungskräfte im Inneren der Halle eine Leiche", erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. "Nach ersten Erkenntnissen ist anzunehmen, dass sich eine Frau mit Sprengmitteln in der Lagerhalle das Leben genommen hat. Anzeichen für Fremdverschulden sind derzeit nicht zu erkennen." Das Fahrzeug der Frau war verschlossen vor der Halle abgestellt.

Die Ursache für den Brand und die Explosion war zunächst unklar. Brandsachverständige sollen nun den genauen Ablauf des Vorfalls klären. Ein Statiker müsse zudem überprüfen, ob das Gebäude betreten werden kann, sagte der Sprecher.

Großeinsatz der Feuerwehr

Dem Feuerwehrsprecher zufolge waren auch Fahrzeuge des Kampfmittelräumdienstes der Bezirksregierung Arnsberg in Brand geraten. Etwa 40 Einsatzkräfte rückten am Donnerstag an, um die Flammen mit Schaum und Wasser zu löschen.

Haben Sie Suizidgedanken? Hier gibt es Hilfe

Frau am Schreibtisch mit Computermonitor

Wer sich mit Suizidgedanken trägt, empfindet seine persönliche Lebenssituation als ausweglos. Doch es gibt eine Fülle an Angeboten zur Hilfe und Selbsthilfe, auch anonym.

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge ist unter den Rufnummern 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 sowie 116 123 rund um die Uhr erreichbar. Sie berät kostenfrei und in jeder Hinsicht anonym. Der Anruf hier findet sich weder auf Ihrer Telefonrechnung noch im Einzelverbindungsnachweis wieder.

Menschen muslimischen Glaubens können sich an das muslimische Seelsorgetelefon wenden. Es ist ebenfalls kostenfrei und anonym 24 Stunden am Tag unter der Rufnummer 030/44 35 09 821 zu erreichen.

Chat der Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge bietet Betroffenen auch die Möglichkeit an, sich Hilfe per Chat zu holen. Dazu meldet man sich auf deren Webseite an.

E-Mail-Beratung der Telefonseelsorge

Menschen mit Suizidgedanken können sich auch an die E-Mail-Beratung der Telefonseelsorge wenden. Der E-Mail-Verkehr läuft über die Webseite der Telefonseelsorge und ist deshalb nicht in Ihren digitalen Postfächern zu finden.

Überblick auf Hilfsangebote

Darüber hinaus hat die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) zahlreiche Informationen zu Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und sozialpsychiatrischen Diensten aufgelistet, an die sich Suizidgefährdete und Angehörige wenden können, um Hilfe zu erhalten. Entsprechende Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link.

Stand: 03.01.2019, 20:48

Weitere Themen