Münsterländer nutzen am liebsten NRW-Flughäfen

Die besten Plätze im Flugzeug

Münsterländer nutzen am liebsten NRW-Flughäfen

  • Flugreise beginnt meist im eigenen Land
  • Die meisten kommen mit dem Auto
  • FMO-Chef kann Kritik nicht teilen

Für die Menschen im Münsterland und den angrenzenden niederländischen Regionen sind Münster/Osnabrück, Düsseldorf und Amsterdam die wichtigsten Flughäfen. Allerdings starten sie am liebsten von Flughäfen im eigenen Land, auch wenn der Weg zum nächsten ausländischen Airport für sie näher wäre. Außerdem nutzen drei Viertel der Fluggäste das Auto, um zum Flughafen zu kommen, auch weil einige Airports nur eingeschränkt an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen sind.

13 Flughäfen untersucht

Das sind Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie im Auftrag der Euregio, die am Donnerstag (13.06.2019) auf dem Flughafen Twente bei Enschede vorgestellt wurden. Insgesamt hatten die Wissenschaftler aus Münster und anderen Orten 13 Flughäfen untersucht. Dabei ist der Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) der einzige internationale Airport, der innerhalb der Euregio liegt.

Lob und Kritik für FMO in Greven

Menschen sitzen auf weißen Stühlen und hören einem Vortrag zu

Auf dem Flughafen Twente wurde die Studie vorgestellt

Laut der Untersuchung punktet der FMO mit schnellem Check-in und guter Erreichbarkeit mit dem Auto. Weniger gut fanden die Befragten Verspätungen und Flugausfälle und die aus ihrer Sicht hohen Parkgebühren sowie die schlechte Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Flughafenchef Rainer Schwarz sagte, die Parkgebühren seien mittlerweile gesenkt worden, die Verspätungen und Flughausfälle seien nur im im Untersuchungszeitraum so hoch gewesen.

Stand: 13.06.2019, 16:37

Weitere Themen