Erstmals leitet ein Laie eine Pfarrei im Bistum Münster

Ein Mann im Anzug steht vor einer Kirche.

Erstmals leitet ein Laie eine Pfarrei im Bistum Münster

  • Neues Leitungsmodell
  • Grund dafür ist Priestermangel
  • Gemeindeleitung rechtlich nach wie vor bei Geistlichem

Im Bistum Münster darf zum ersten Mal ein Laie die Leitung einer Pfarrei übernehmen. Das hat die Diözese am Donnerstag (09.07.2020) bestätigt. Konkret geht es um die Pfarrgemeinde Saerbeck.

Laie steht Pfarrer zur Seite

Hände schlagen Bibel auf

Pastoralreferent Werner Heckmann werde die Pfarrei Sankt Georg im münsterländischen Saerbeck leiten. Ihm steht aber noch ein Pfarrer aus Lengerich zur Seite: Denn nach dem Kirchenrecht liegt die letztliche Verantwortung für die Gemeindeleitung immer noch bei einem Priester.

Priestermangel ist Grund für neues Leitungsmodell

Digitale Kirchen-Kerzen

Neue Leitungsform als Chance

Das Bistum wagt mit dem neuen Leitungsmodell ein Experiment, denn es fehlt an Priestern, die die Aufgabe eines leitenden Pfarrers übernehmen könnten. Im Bistum Münster wird deshalb schon seit Längerem versucht, wie man Stellen, die eigentlich von Geistlichen besetzt werden, anderweitig ausfüllen kann. Das Bistum sieht in der neuen Leitungsform eine Chance für ein stärkeres Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen.

"Bitte um Verständnis für Priesterzölibat"

WDR 5 Diesseits von Eden 07.06.2020 10:15 Min. Verfügbar bis 05.06.2021 WDR 5 Von WDR 5

Download

Auch Frauen in kirchlichen Ämtern

Andere Bistümer haben bereits ähnliche Leitungsmodelle eingeführt und dabei teilweise auch Frauen berufen. So hat das Bistum Osnabrück etwa eine Pfarrbeauftragte für Langeoog ernannt. Auch sie wird von einem so genannten moderierenden Priester unterstützt.

,

Stand: 10.07.2020, 17:41