Erster Neuschnee zum Saisonstart in Winterberg

Ein Mädchen fährt mit ihrem Vater Ski.

Erster Neuschnee zum Saisonstart in Winterberg

In Winterberg sind zehn Zentimeter Neuschnee gefallen. Für Gastronomen, Wintersport-Fans und Schneetouristen ist das Timing perfekt: Die ersten Lifte laufen an diesem Adventswochende an.

Die 6-jährige Grace ist begeistert. Sie steht am Morgen auf der Piste am Rauen Busch in Winterberg und kann ihr Glück gar nicht fassen - so viel Schnee. Auch Vater Lars freut sich über die gut präparierten Pisten hier in Winterberg. Der Familienvater aus Herfort ist zum Wintercampen hier und verrät, dass er eigentlich gar nicht mit Schnee gerechnet habe. Er habe ganz spontan die Skier eingepackt. "Besser als hier mit dem großen Abstand kann es doch gar nicht sein," sagt er mit Blick auf die Corona-Lage.

Zehn Zentimeter Neuschnee sind hier über Nacht gefallen. Das heißt, der Neuschnee liegt jetzt auf einer 40 Zentimeter dicken Schicht aus Kunstschnee. Das reicht allemal zum Rodeln und Skifahren.

Zwei Skilifte laufen

Mehrere Besucher fahren die Skipiste in Winterberg im Rauhen Busch runter.

Liftstation am Rauen Busch

Die Skilifte am Poppenberg und im Rauhen Busch laufen seit dem Morgen. Noch ist es überhaupt nicht voll, berichtet WDR-Reporter Ulf Priester. Am Morgen hatten die Skifahrer die Pisten noch für sich. Doch das könnte sich im Laufe des Wochenendes noch ändern. Wer auf die Pisten möchte, sollte sich aber am besten schon vorab online ein Ticket kaufen.

Für Besucher gilt 2G

Mehrere Besucher fahren die Skipiste in Winterberg im Rauhen Busch.

Für Besucher gilt die 2G-Regel

In der Schlange am Lift und in der Gastronomie zum Teil Maskenpflicht. Bei der Abfahrt können die Masken aber abgesetzt werden. Besucher brauchen zudem einen 2G-Nachweis und sollten ihren Personalausweis für Kontrollen bereit halten.

Rodelhänge werden nicht betrieben

Ein Mann fährt Ski in Winterberg.

Nur zwei Skilifte laufen bislang in Winterberg

Für Langlauf-Fans reicht der erste Schnee wahrscheinlich noch nicht. Wenn überhaupt, werde frühestens am Sonntag genug Schnee liegen, um die Loipen zu spuren, sagt Liftbetreiber Fabian Klante. Auch die Rodellifte laufen bisher noch nicht.

Keine Sorge vor Besucherchaos

Julian Pape

Julian Pape blickt optimistisch auf die kommende Saison.

Einen so großen Ansturm wie im vergangenen Winter erwartet Julian Pape aber nicht: "Der Unterschied ist jetzt im Vergleich zum vergangenen Jahr, dass Gastronomie geöffnet ist, es sind Toiletten geöffnet und insgesamt deutlich mehr Infrastruktur."

Somit hoffen alle in Winterberg auf ungetrübten Winterspaß am ersten Schneewochenende der Saison.

Stand: 27.11.2021, 12:28