So war die erste Ausgangssperre nachts in Siegen

Kornmarkt und die Nikolaikirche in Siegen

So war die erste Ausgangssperre nachts in Siegen

Von Fritz Sprengart

In Siegen gilt seit Samstag eine Ausgangssperre. Zwischen 21 Uhr und fünf Uhr darf das Haus nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden. In der ersten Nacht hielten sich fast alle dran. 

Der Marktplatz in der Oberstadt ist menschenleer. Auf den Stufen der Nikolaikirche sitzt schon um kurz nach neun Uhr niemand mehr. Hier war in den letzten Wochen besonders viel los.

Viele Taxis am Hauptbahnhof in Siegen

Viele Taxis am Hauptbahnhof in Siegen - aber keine Fahrgäste

Am Bahnhof in der Unterstadt stehen immerhin noch ein halbes Dutzend Taxen. Die Fahrer warten auf Fahrgäste, die beruflich unterwegs sind oder einen medizinischen Notfall haben. "Seit neun Uhr war hier gar kein Fahrgast", sagt Khaldoun Monahwar um 22.30 Uhr. Und das obwohl schon die letzten Monate für ihn und seine Kollegen nicht einfach waren. "Der Umsatz ist um 70 bis 80 Prozent eingebrochen."

Ausgerechnet hier finden wir einen Fürsprecher für die Ausgangssperre: "Man muss auf allen Wegen versuchen, das Virus zu bekämpfen", sagt Khaldoun Monahwar. "Ob die Ausgangssperre funktioniert, kann heute keiner sagen. Aber ich bin optimistisch, dass die Infiziertenzahlen in zwei Wochen runter gehen."

Passanten halten Ausgangssperre für "Schwachsinn"

Und dann kommen doch noch zwei Passanten vorbei. Die beiden Studenten sind ohne Maske unterwegs und singen laut in der Unterführung. Was sie von der Ausgangssperre halten? "Schwachsinn", ruft der Größere von den beiden. "In Siegen geht nach neun Uhr ohnehin keiner mehr vor die Tür", ergänzt der andere spöttisch.

Zwei Polizisten am Hauptbahnhof in Siegen

Alles ruhig: Zwei Polizisten am Hauptbahnhof in Siegen

Und was machen sie, wenn jetzt die Polizei oder das Ordnungsamt kommt? "Die sollen mal kommen. Ich bin unterwegs nach Hause von der Nachtschicht." Ob diese Ausrede funktionieren wird? Kurz darauf kommt tatsächlich eine Streife vorbei. Die beiden sind da schon längst Richtung Siegufer weiter gegangen.    

Für die Polizei verlief die Nacht ausgesprochen ruhig. Im ganzen Kreis Siegen-Wittgenstein gab es nach ihren Angaben nur einen einzigen Verstoß gegen die Beschränkungen.

Stand: 11.04.2021, 14:39