Junger Unternehmer will erste Großbrauerei in Bielefeld bauen

Verschiedene frisch gezapfte Sorten Craft-Beer in diversen Farbtönen

Junger Unternehmer will erste Großbrauerei in Bielefeld bauen

  • Pläne für Bielefelds erste große Brauerei
  • Junger Unternehmer findet Standort
  • Bisher lässt er sein Bier in Marsberg brauen

Schon lange wollte der 31-jährige Bielefelder Mike Cacic seine eigene Craftbier-Sorte in Bielefeld brauen. Jetzt hat er einen Standort für die geplante Brauerei gefunden.

Rechtsstreit um Markennamen

Vor drei Jahren hat der junge Unternehmer sich noch richtig Ärger eingehandelt, weil er sein Craftbier "Bielefelder Flutlicht" nannte, obwohl es nicht in Bielefeld gebraut wurde. Und er nutzte den Werbespruch „Endlich kein Bier mehr aus Herford.“ Damit verunglimpfe er einen Wettbewerber, hieß es in der Abmahnung.

Brauort und der Werbeslogan mussten von den Flaschen runter, aber das große Medienecho machte sein Craftbier schlagartig bekannt. Nach eigenen Angaben verkauft er mittlerweile 400.000 Flaschen im Jahr, noch gebraut im Sauerland. Klingt viel, ist aber nur ein halbes Prozent des Biermarkts in Ostwestfalen.

Standort: Herforder Straße

Inzwischen hat Cacic einen Investor gefunden, Christoph Harras-Wolff (Alpecin), der Potenzial für eine Brauerei in Bielefeld sieht. Fast ein Jahr lang hatten die beiden nach einem geeigneten Standort gesucht. Den haben sie nun gefunden: An der Herforder Straße soll Bielefelds erste Großbrauerei entstehen. Das Projekt wird rund eine Million Euro kosten.

Wenn das klappt, darf Mike Cacic sein Craftbier auch wieder offiziell als Bielefelder Bier anpreisen.

Bier-Vielfalt in NRW – so gut ist unser Bier im Westen Der Vorkoster 02.08.2019 43:40 Min. UT Verfügbar bis 02.08.2020 WDR

Stand: 20.01.2020, 19:36