Vortäuschen einer Straftat: Ermittlungen gegen Wadersloher

Warnbaken stehen auf einer Straße und begrenzen eine Baustelle

Vortäuschen einer Straftat: Ermittlungen gegen Wadersloher

Im Fall eines Anschlags auf ein Auto in Wadersloh ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt gegen den 57-jährigen Fahrer. Sie wirft ihm das Vortäuschen einer Straftat vor.

Der Mann hatte im Herbst 2018 angegeben, dass ein Unbekannter den Fuß einer Warnbake von einer Brücke auf sein Auto geworfen habe. Nach dem Täter war auch in der Sendung "Aktenzeichen XY" gefahndet worden.

Gutachten zeigt Ungereimtheiten

Nach Auswertung von DNA-Spuren und einem Gutachten besteht nun der Verdacht, dass der Wadersloher die Tat selbst begangen hat, so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Die Schäden an dem Auto würden nicht zu einer so großen Wurfhöhe passen.

Der Beschuldigte habe sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Stand: 07.08.2020, 15:41