UNESCO: Soester Dombauhütte ist Weltkulturerbe

Weltkulturerbe Dombauhütte 00:46 Min. Verfügbar bis 17.12.2021

UNESCO: Soester Dombauhütte ist Weltkulturerbe

Von Michael Dittrich

Die Dombauhütten, darunter die in Soest, sind ab heute immaterielles Weltkulturerbe. Einer der Initiatoren ist der ehemalige Dombaumeister der Wiesenkirche in Soest.

Wiesenkirche Soest

Die UNESCO würdigt damit die Techniken, die Geschichte und den kunstvollen Erhalt der Kathedralen durch die Dombaumeister. Einer der Initiatoren zur Aufnahme in die UNESCO-Liste wohnt in Soest. Es ist der ehemalige Dombaumeister der Westfälischen Dombauhütte, die für die Restaurierung der Wiesenkirche errichtet wurde.

Wiesenkirche Soest

 "Es wurden hier vor tausend Jahren Dinge gebaut, da können wir heute nur staunen. Und in dieser Tradition zu stehen, das verpflichtet", sagt Jürgen Prigl, ehemaliger Dombaumeister, begeistert.

Prigl brachte den Stein ins Rollen

Es begann 1998. Damals gründete Jürgen Prigl die internationale Meisterschule in der Soester Dombauhütte. Es galt das Niveau der Ausbildung zu verbessern und dadurch alte Techniken wieder konsequent anzuwenden.

Daraus entwickelte sich letztlich die Idee, die Arbeit der Dombauhütten in die UNESCO-Liste aufnehmen zu lassen. Zusammen mit Dombaumeistern aus Paris, London und Trondheim warb Prigl für die Idee. Das tat er unter anderem beim Bundespräsidenten oder auch vor dem EU-Parlament.

UNESCO-Auszeichnung erleichtert Geldbeschaffung

Mann freut sich

Der ehemalige Dombaumeister Jürgen Prigl freut sich über die Entscheidung.

Die Anerkennung durch die UNESCO werde es den Dombaumeistern in Zukunft beispielsweise leichter machen, Gelder für die Restaurierung zu erhalten. Außerdem hoffen die Dombaumeister, junge Steinmetze für diese hochspezialisierte Arbeit zu gewinnen. 

Außer der Soester Dombauhütte wurden noch 17 weitere als Kulturerbe mitaufgenommen.

Stand: 17.12.2020, 17:00